Informationen zum Schuljahr im Ausland          

Ein Schuljahr im Ausland bietet Jugendlichen die hervorragende Chance, in eine fremde Kultur und Sprache einzutauchen, dabei sich selbst und andere besser kennen zu lernen. Schüler/innen, die überlegen, ob sie vielleicht längere Zeit (für ein Schuljahr oder auch kürzer) in Klasse 10/11 im Ausland zur Schule gehen wollen, sollten sich bereits Ende des 8./9. oder zu Beginn des 9./10. Schuljahres darüber informieren, denn die Bewerbungsfristen sind teilweise schon im Oktober des 9./10. Schuljahres. Man sollte zwischen 15 und 18 Jahren alt sein.

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit, sich auf eigene Faust um eine Austauschschule und –familie zu kümmern. Wer Beziehungen hat, kann versuchen, diese hier zu nutzen. Die Visaregeln müssen auf jeden Fall beachtet werden.
Wer keine entsprechenden Beziehungen hat – und das dürfte bei weitem die Mehrzahl sein – muss sich also rechtzeitig und gründlich über Austauschmöglichkeiten informieren. In jedem Fall muss man sich gut über die – größtenteils privaten Anbieter – informieren.

Die kostenlose Informations-Bildungsmesse (JUBI), auf der sich Organisationen vorstellen, findet 3x im Jahr in Stuttgart statt. Informationen auf: http://www.schueleraustausch-weltweit.de/
Messe für Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Praktika, Au-Pair, Work & Travel und Freiwilligendienste

14. Oktober 2017, 10-16 Uhr, Eschbach-Gymnasium, Stuttgart-Freiberg
20. Januar 2018, 10-16 Uhr, Albertus-Magnus-Gymnasium, Stuttgart-Sommerrain
23. Juni 2018, 10-16 Uhr, Geschwister-Scholl-Gymnasium, 70619 Stuttgart

Bücher

Zur Orientierung: Thomas Terbeck
Handbuch Fernweh: Der Ratgeber zum Schüleraustausch
Das Handbuch Fernweh klärt auf über Programmvarianten und Kosten, den Ablauf der Bewerbung, die Vorbereitung sowie über den Alltag vor Ort und die Rückkehr in die Heimat. Es informiert über Stipendien und Fördermöglichkeiten und liefert wichtige Insider-Tipps rund um das Thema Schüleraustausch. Preis-Leistungs-Tabellen für 18 Gastländer bieten Orientierung und helfen Familien, die passende Austauschorganisation auszuwählen.
weltweiser Verlag; Auflage: 16., vollst. überarb. u. erw. Neuaufl. (13. Januar 2017), EUR 18,50
ISBN 978-393-589-734-1

Für diejenigen, die in die USA möchten:
Ein Schuljahr in den USA: Austausch-Organisationen auf dem Prüfstand
Infos  zu  über  70  Anbietern. Von  Christian  Gundlach,  Sylvia  Schill,  13. Auflage 2013 ISBN 9783930902125 / EUR 16,90.
(wird immer wieder aktualisiert!) Die Autoren des Buches haben auf der Internetseite http://www.schueleraustausch.de/index.shtml zahlreiche Informationen zusammengestellt.

Hinweise     auf     diese     und     weitere     Bücher     finden     sich     hier:
http://www.weltweiser.de/literaturauslandsaufenthalte.html

Infos über die Schule

Am Ev. Heidehof- Gymnasium ist Frau Rössler-Reitz für Informationen zum Auslandsaufenthalt zuständig. Es gibt ein Infobrett  mit  Hinweisen  zu  Auslandsaufenthalten,  die  regelmäßig  aktualisiert  werden.  Broschüren  und  Prospekt e der meist kommerziellen Veranstalter liegen teilweise in der Schülerbibliothek aus bzw. sind bei Frau Rössler-Reitz erhältlich. Informationen aus erster Hand erteilen auch gerne aktuelle und z.T. ehemalige Schülerinnen und Schüler des Ev. Heidehof-Gymnasiums,  die über persönlichen Erfahrungen  (Dauer,  Land,  Organisation,  usw.)  mit  einem  einen Auslandsaufenthalt berichten können.

Infos im Internet

http://www.ausgetauscht.de
"Ein Projekt von Schülern, Eltern und Lehrern mit sehr interessanten Infos und einer umfassenden Datenbank mit Austauschorganisationen, in der man nach gewünschter Dauer und Land die Organisationen suchen kann."

"Internetseiten von Buchautoren z. T. mit Erfahrungsberichten und Serviceleistungen"
http://www.schueleraustausch.de
http://www.schueleraustausch.net
http://www.aja.org.de
http://www.highschool.de

"Internetseite mit Infos rund ums Thema Schüleraustausch, Auslandsaufenthalte oder Schuljahr im Ausland"
http://www.schüleraustausch-online.de

Die ABI - Aktion Bildungsinformation e.V. ist "eine gemeinnützige und unabhängige Verbraucherschutzorganisation im Bildungsbereich, gegründet vor über 40 Jahren [..] mit dem Ziel, den Bildungswillen in der Öffentlichkeit zu stärken." http://www.abi-ev.de/

http://www.test.de
ist die Homepage der "Stiftung Warentest" die Anbieter von Sprachreisen und –aufenthalten schon verglichen hat.

Das Deutsch - amerikanische Zentrum James - F. - Byrnes - Institut eV in Stuttgart (www.daz.org) bietet regelmäßig Informationsnachmittage zum Thema "Aus - und Weiterbildung USA" an.

http://www.weltweiser.de/
"Weltweiser" ist ein Bildungsberatungsdienst, der über einschlägige Themen berichtet. Die Jugendbildungsmesse JUBI bietet Infos kommerzieller und nicht - kommerzieller Anbieter zu "Schüleraustasuch, Highschool, Sprachreisen, Praktika, Au-Pair, Work & Travel und Freiwilligendienste".
Orte und Termine finden sich hier: http://www.weltweiser.de/messenauslandsaufenthalte.html

http://www.dfjw.org/
ist die Homepage des Deutsch - Französischen Jugendwerks. Hier findet man Informationen über Frankreichaufenthalte.

Einige nicht-kommerzielle Anbieter

Der AJA www.aja-org.de ist der Dachverband gemeinnütziger Jugendaustausch-Organisationen in Deutschland:

Bei den o.g. Vereinen gibt es auch Informationen über Teil- bzw. Voll-Stipendien, etwa das Parlamentarisches Patenschafts-Programm PPP (www.bundestag.de/ppp) und noch viele andere. Wichtig ist hierbei, dass man sich rechtzeitig über die jeweiligen Bedingungen informiert. Generell lässt sich sagen, dass (mindestens) gute Schulnoten, soziales / politisches Engagement und staatsbürgerliches Interesse wichtige Kriterien für ein Stipendium sind.

Viel Spaß und Erfolg bei der Erkundung und Bewerbung! Und wenn man dann etwas Passendes für den Auslandsaufenthalt gefunden hat, gilt es natürlich sowohl vorher als auch nachher noch einige formale Kriterien der Schule zu beachten, wie z.B. Anfrage an den Klassenlehrer und die Schulleitung. Dazu gibt es ein Formblatt, welches auf dem Sekretariat erhältlich ist.

Diakonie einüben Leistungsfähigkeit fördern Innovationen angehen ganztags betreuen Christsein erfahren Offenheit zeigen Gemeinschaft erleben ganzheitlich lernen Verantwortung übernehmen