Unter diesem Namen hat eine Projektgruppe am Evang. Heidehof-Gymnasium eine Veränderung des Präventionsprogramms der Schule vorgenommen. Im Unterschied zum bisherigen Ansatz, der sich daran orientiert hat, vor Gefahren zu warnen und durch Markierung dieser Gefahren davor zu schützen, gibt es in Zukunft ein Programm, in dem darauf Wert gelegt wird, an den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler orientiert, eigene Stärken und Schwächen in den Blick zu bringen und zu reflektieren, um die Fähigkeit zur Resilienz zu erhöhen.

In diesem Programm können alle Schülerinnen und Schüler ihre gesamte Schullaufbahn hindurch altersentsprechend in verschiedener Form teilhaben (z. B. Exkursionen, Klassenstunden, Einzel- oder Gruppenerfahrungen, Beratungsangebote, Praktika etc.).

Für die Säule 1 sehen z. B. das Selbstbehauptungstraining in verschiedenen Klassenstufen, für Säule 2 die kulturellen Schwerpunkte in der Unterstufe (Musik, Bildende Kunst und Theater), und auch die AGs dieser Ausprägungen, die Säule 3 wird z. B. im Projekt Tätige Nächstenliebe (Kl. 9), bei der Kooperation mit der Berger Schule oder der Diakonie Stetten sichtbar. Inhalte der Säule 4 finden sich z. B. in der Übernahme von Aufgaben im Klassenrat, in der SMV und bei Klassenprojekten. Für die Säule 5 (Offenheit und Toleranz) gab es am Dienstag, 17. April 2018 einen Projekttag, der die Bezeichnung „Vielfaltstag“ trägt und der in dieser Form jährlich einmal stattfinden soll.

Ein Bericht zu diesem Projekttag findet sich ->hier.


« Zurück

Diakonie einüben Leistungsfähigkeit fördern Innovationen angehen ganztags betreuen Christsein erfahren Offenheit zeigen Gemeinschaft erleben ganzheitlich lernen Verantwortung übernehmen